Meine Reise

Bislang haben Sie Ihrer Reise noch keine Bestandteile hinzugefügt

    Erlebe Ecuador

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2837 6638138

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag:  09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

    Hochland & Dschungel mit Stil

    Ecuador Rundreise mit Übernachtung in komfortablen Unterkünften und Privattransfers

    Hochland & Dschungel mit Stil
    • Überblick
    • Inklusive
    • Exklusive
    • Karte
    Reiseform: Individualreise, teilweise mit Ausflügen in einer Kleingruppe
    Reisedauer: 18 Tage / 17 Nächte
    Reisebeginn: täglich
    Reiseroute: Quito - Ibarra - Cotopaxi - Baños - Tena - Baños - Alausi - Cuenca - Guayaquil mit Naturreservat Churute
    Reisepreis: € 2780,- p.P bei 2 Personen

    Bei dieser Rundreise reisen Sie mit Privattransfers. Außerdem übernachten Sie in den Komfortoptionen unserer Unterkünfte. Zu Beginn lernen Sie die Hauptstadt Quitos kennen. Anschließend erkunden Sie den Norden Ecuadors und reisen dann zu Ecuadors höchstem Vulkan, dem Cotopaxi, und zur relaxten Bäderstadt Baños, wo Sie herrlich in heißen Quellen entspannen können. Von Baños aus sind Sie innerhalb weniger Stunden im Amazonas Gebiet. Eine Zugfahrt durch die Anden und die Kolonialstadt Cuenca sind weitere Höhepunkte dieser Rundreise. Sie endet in Guayaquil am Meer.

    Übernachtung: 17 Nächte in komfortablen Unterkünften Komfort 3-4
    Aktivitäten: Geführter Stadtrundgang in Quito, Wanderung am Cotopaxi, Ausflüge im Dschungel von Tena, Zugfahrt zur Teufelsnase, geführter Ganztagesausflug zum Nationalpark Churute
    Transport: Privattransfer
    Mahlzeiten: Mahlzeiten: 17x Frühstück, 2x Vollpension, 1x Mittagessen
    • Weitere Mahlzeiten

    • Trinkgelder

    • Internationale Flüge (im Schnitt ca. € 900-1400,- p.P.)

    Tag 1 – Ankunft in Quito

    quito-plaza-sanfrancisco

    Bienvenidos a Quito!

    Bei Ankunft werden Sie von unserem lokalen Partner abgeholt, der Sie zu Ihrem Hotel im angesagten Mariscal bringt, einem Stadtviertel mit zahlreichen modernen Gebäuden, Straßencafés und gemütlichen Restaurants. Am Puls der Stadt, nur einen Steinwurf von den Attraktionen des modernen Quitos entfernt, verbringen Sie zu Beginn Ihrer Rundreise zwei Nächte in unserem komfortablen Boutique-Hotel. So erleben Sie gleich die lebhafte Atmosphäre des Bezirks. Wie in allen Städten Ecuadors können Sie die Hotels an den Flaggen neben den Ausgängen erkennen. Das lässt sich leicht merken. Flanieren Sie abends durchs Mariscal oder genießen Sie einen Cocktail auf einer der Restaurantterrassen. Wir empfehlen, es am ersten Tag auf jeden Fall ruhig angehen zu lassen, denn der Jetlag und die Höhe können einem schon etwas zusetzen.

    Tag 2 – Geführter Stadtrundgang durch die Altstadt mit Marktbesuch

    Marktfrau bereitet Obst zum Probieren vor

    Abstecher auf einen lokalen Markt in Quito, wo Sie exotische Früchte probieren können

    Heute wachen Sie aufgrund des Jetlags wahrscheinlich schon recht früh auf. Stärken Sie sich gut beim Frühstück, denn anschließend machen Sie sich mit einem Guide auf in die Altstadt Quitos. Sie fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln und bekommen so einen guten Einblick in das Alltagsleben der Ecuadorianer. Mit Ihrem Guide besuchen Sie einen lokalen Markt, schauen dem Treiben zu und probieren auch die ein oder andere sicherlich bisher noch nicht bekannte tropische Frucht. Hier schnappen Sie auch einige nützliche spanische Wörter auf, die Sie während des restlichen Teils Ihrer Rundreise sicherlich gut gebrauchen können. Fragen Sie Ihren Guide, wenn Sie Ihren Wortschatz erweitern wollen, er freut sich über Ihr Interesse an seiner Sprache! Schlendern Sie entlang von imposanten Kathedralen und quirligen Plätzen durch die Gassen der Altstadt. Zu Ecuador gehört natürlich auch der Äquator. Wenn Sie nachmittags noch einen optionalen Ausflug dorthin machen möchten, sagen Sie uns bitte Bescheid und wir planen dies gerne für Sie ein.

    Tag 3 – Fahrt nach Ibarra im Norden Ecuadors

    Reisedauer: ca. 2,5 Stunden

    Umgebung in Ibarra

    Grüne Umgebung von Ibarra im Norden Ecuadors

    Nach Ihrem Aufenthalt in Quito bereisen Sie in den kommenden zwei Tagen den Norden Ecuadors. Die Gegend rund um Ibarra und Salinas ist touristisch noch relativ unentdeckt. Uns hat besonders das angenehme Klima begeistert. Durch die klimatischen Verhältnisse ist die Landschaft hier wüstenartig.
    Am Vormittag werden Sie nach dem Frühstück in Ihrem Hotel in Quito abgeholt und fahren circa 2 Stunden bis zu Ihrer farbenfrohen Hazienda in der Nähe von Ibarra. Den restlichen Tag haben Sie zur freien Verfügung und wir fanden es auf unserer eigenen Reise besonders angenehm uns am Nachmittag mit einem Buch am Pool zu legen und etwas zu entspannen. Vor Ort können Sie auch eine Massage buchen wenn Sie möchten.

    Tag 4 – Die Umgebung der Hazienda erkunden

    unterkunft-ibarra-hosteria

    Ihre Unterkunft in Ibarra

    Nachdem Sie gestern Nachmittag entspannt am Pool der Unterkunft gelegen oder sich eine Massage gegönnt haben, steht heute der aktive Teil des Bausteins auf dem Programm – aber immer noch sehr entspannt. Mit einer Wanderkarte der Umgebung und Tipps in der Hand machen Sie sich auf den Weg, in eigenem Tempo die Gegend zu erkunden. Wir empfehlen Ihnen auf jeden Fall die Badesachen einzupacken und eventuell mit einem Taxi zu den heißen Quellen zu fahren, in denen Sie zwischendurch relaxen können. Machen Sie einfach das, worauf Sie Lust haben und genießen Sie das warme und trockene Klima der Region. Möchten Sie auch das El Angel Naturreservat besuchen? Dann geben Sie uns bitte Bescheid, so dass wir vorab einen Tagesausflug für Sie dorthin organisieren können. Landschaftlich auf jeden Fall einen Abstecher wert und wiederum ganz anders als die Region um Ibarra.

    Tag 5 – Cotopaxi Nationalpark und Aufenthalt in einer Hazienda

    Naturparadies Anden und Cotopaxi

    Blick auf die Spitze des Cotopaxis

    Von Ibarra aus werden Sie abgeholt und machen einen kleinen Abstecher zum Büro unserer Partneragentur in Quito. Von hier aus reisen Sie weiter in Richtung Süden. Unterwegs werden Sie immer wieder an schneebedeckten Gipfeln vorbeifahren und einer davon ist auch das Ziel des heutigen Tages: der 5897 m hohe noch aktive Vulkan Cotopaxi. Sobald Sie von der Panamericana abbiegen und den nicht asphaltierten Weg Richtung Cotopaxi Nationalpark folgen, geht es fast nur noch bergauf. Die Vegetation wird langsam karger, richtige Bäume gibt es hier kaum noch. Für uns ist diese Paramo-Landschaft einfach nur faszinierend. Vereinzelt sehen Sie kleine Fincas und Lamas, die nebenan grasen. Am Eingang des Nationalparks zahlen Sie ca. US Dollar 10 Eintritt und dann sind es noch etwa 40 Minuten Fahrt bis Sie bei Ihrer komfortablen Hazienda ankommen. Schauen Sie sich nach der Ankunft ein wenig in der Umgebung um oder machen Sie einen kleinen Spaziergang mit Blick auf den Cotopaxi. Den Abend lassen Sie entspannt bei einem Essen in der Lodge ausklingen.

    Tag 6 – Wanderung im Cotopaxi Nationalpark und Fahrt nach Baños

    Aktiv sein und Relaxen in Banos

    Baños – ein prima Zwischenstopp auf Ihrer Reise

    Schnüren Sie nach dem Frühstück Ihre Wanderschuhe, ziehen Sie eine dicke Jacke an und packen Sie Ihre restlichen Sachen. Ihr Fahrer bringt Sie zum nahe gelegenen Parkplatz am Fuße des Vulkans Cotopaxi. Von hier aus machen Sie eine Wanderung zur Schutzhütte. Obwohl diese nur rund 300 m oberhalb des Parkplatzes liegt, sollte die Wanderung aufgrund der Höhe nicht unterschätzt werden. Auch die lockere Lavaasche über die Sie laufen erschwert den Aufstieg. Teilen Sie sich einfach Ihre Zeit ein und lassen Sie es ruhig angehen. Oben werden Sie mit einer tollen Aussicht für die Mühen belohnt.
    Sobald Sie zurück zum Parkplatz kommen, bringt Ihr Fahrer Sie nach Baños. Der Name bedeutet Bäder, und die gibt es hier reichlich. In den zahlreichen Warmwasserquellen und an den Wasserfällen können Sie herrlich entspannen. Wir organisieren für Sie eine Übernachtung in unserem Komforthotel auf einem Hügel oberhalb von Baños. Vom Pool aus bietet sich Ihnen eine grandiose Aussicht über die Stadt.

    Tag 7 – Fahrt in den Dschungel bei Tena

    Boot im Dschungel von Tena

    Lust auf ein Abenteuer im Dschungel?

    Von Baños reisen Sie heute weiter nach Tena. Sie lassen die Vulkanlandschaft hinter sich und fahren bergab, in das tropische Amazonas-Gebiet. Ihr Fahrer bringt Sie in den Dschungel zu Ihrer Unterkunft, in der Sie die nächsten zwei Nächte übernachten werden.

    Die komfortable Lodge liegt hoch über dem Napo River, der sich gemächlich seinen Weg durch den Dschungel bahnt. Von der Terrasse aus überblicken Sie große Teile des umliegenden Amazonasgebietes. Es ist hier deutlich wärmer und feuchter als in Baños. Verbringen Sie den Nachmittag am Swimmingpool oder relaxen Sie mit einem guten Buch in der Hängematte.

    Ein Mitarbeiter der Lodge bespricht mit Ihnen, was Sie am nächsten Tag unternehmen werden.

    Tag 8 – Verschiedene Ausflüge im Regenwald

    Tukan im Baum

    Mit Glück entdecken Sie einen Tukan

    Ziehen Sie Ihre Wanderschuhe an, denn heute entdecken Sie zusammen mit
    unserem Guide den grünen Regenwald. Vor Ort können Sie – ganz nach Lust und Laune – zwischen verschiedenen Aktivitäten wählen. Gegenüber von der Lodge befindet sich eine Insel, die Sie nach einer Wanderung von etwa ein bis zwei Stunden erreichen. Der Guide erklärt Ihnen auf dem Weg alles über die heimischen Pflanzenarten: Hier wachsen Maniok-, Bananen-, Kakao- und Kaffeepflanzen sowie verschiedene Kräuter.

    Interessieren Sie sich mehr für die Tiere des Regenwaldes? Dann besuchen Sie doch ‚Amazoonico‘ (Eintritt ca. USD 4,- p.P.). Die Rettungsstation für verletzte und vertriebene tropische Tiere – z. B. Nasenbären, Tapire, Affen und Schlangen – liegt direkt auf der anderen Seite des Flusses.

    Nur einen Spaziergang von 15 Minuten entfernt liegt eine Schmetterlingsfarm, in der Sie bis zu 20 verschiedene Schmetterlingsarten bewundern können (Eintritt ca. USD 5,- p.P.).

    Uns hat der Ausflug in das private Reservat der Lodge am besten gefallen, das nur 15 Minuten flussabwärts liegt. Von hier aus kann man eineinhalb bis vierstündige Wanderungen unternehmen. Unser Guide hat uns alles über die Bedeutung der hiesigen Tier- und Pflanzenwelt für das hier ansässige Volk der Quichuas erklärt und uns in die Geheimnisse des Regenwaldes eingeweiht. Auf dem Rückweg haben wir uns entlang der schönen Landschaft auf einem Floß flussabwärts zurück zur Lodge treiben lassen – ein Erlebnis, das uns noch lange in Erinnerung bleiben wird!

    Alternativ können Sie mit dem Boot zum Dorf Chicha fahren, um dort einen Einblick in das Leben und die Bräuche der Ureinwohner zu bekommen. Wir haben uns nach dem Abendessen in der Lodge noch ein wenig auf die Terrasse gesetzt, um einfach nur den Geräuschen des Dschungels in der Dunkelheit zu lauschen.

    Tag 9 und 10 – Aufenthalt im aktiven Baños

    aktivitaeten-banos

    Wie wäre es mit einer Fahrradtour?

    Am Morgen verlassen Sie diesen Wohlfühlort wieder, um Ihre Reise fortzusetzen. Ihr Fahrer bringt Sie in ca. vier Stunden vom Dschungel zurück nach Baños. Nach Ihrem Dschungelabenteuer haben Sie Zeit zwei entspannte Tage in Ihrem Hotel mit Spa zu verbringen. Erholen Sie sich in den ansprechend angelegten Bädern mit fantastischem Panoramablick auf die Hügel der Umgebung oder faulenzen Sie einfach ein paar Stunden in einem Liegestuhl.

    Relaxen Sie in unserem Komforthotel und genießen Sie die Aussicht

    Entspannung wird hier groß geschrieben…

    Sie können auch bei einer Massage (vor Ort buchbar) die Seele baumeln lassen. Essen Sie abends am gemütlichen Kamin und vergessen Sie nicht, beim Cafe del Cielo, dem ‚himmlischen Café‘, einen Schlaftrunk zu nehmen… Dabei genießen Sie die Aussicht auf die tausend funkelnden Lichter im Tal. Wenn Sie lieber aktiv sein möchten, können Sie vor Ort eine Wanderung unternehmen oder bei einem lokalen Anbieter vor Ort eine Rafting Tour, etc. buchen. Gestalten Sie die nächsten beiden Tage einfach nach Ihren Wünschen. Von uns bekommen Sie dazu ein kleines Infobuch mit Tipps für Wanderungen in der Umgebung.

    Tag 11 – Fahrt von Baños nach Alausi

    Grüne Umgebung der Anden

    Reisen Sie durch das Andenhochland

    Gehen Sie heute alles in Ruhe an. Genießen Sie erst einmal ein gutes Frühstück. Danach erwartet Sie Ihr Fahrer, um Sie über den panamerikanischen Highway nach Alausi zu bringen. Von dem gemütlichen Ort aus werden Sie am nächsten Morgen eine spektakuläre Zugfahrt durch die Anden unternehmen. Viele Reisende beginnen die Fahrt in der Stadt Riobamba, von wo aus die Zugfahrt sieben Stunden dauert. Da es jedoch recht kalt sein kann und sieben Stunden auf Holzbänken nicht wirklich komfortabel ist, planen wir Ihnen die Zugreise ab Alausi ein.

    Sie kommen im Laufe des Tages in dem charmanten Bahnstädtchen an. Ihr Transfer bringt Sie bis zu Ihrer Hostería am Rand der Stadt, wo Sie bereits vom freundlichen Inhaber erwartet werden. Mit einem farbenfrohen Innenhof voller blühender Geranien, zwei fröhlich bellenden Hunden und einer weiten Aussicht auf die Landschaft werden Sie sich – wie wir – hier schon bald wie zu Hause fühlen. Genießen Sie eine gute Mahlzeit in der Hostería und bereiten Sie sich auf Ihre Zugfahrt durch die Anden vor.

    Tag 12 – Zugfahrt zur Teufelsnase und Weiterfahrt nach Cuenca

    Gespannt wird der Zug am Bahnhof von Alausi erwartet

    Einfahrt des Zuges im Bahnhofsstädtchen Alausi

    Eigentlich sind es zwei Züge, die mit lautem Pfeifen und Tamtam in den Bahnhof einfahren. Sie fahren vorbei an bizarren Schluchten, plätschernden Bächen und den verschiedensten Pflanzenarten ins Herz der Anden. Der Höhepunkt ist die kurvenreiche Abfahrt entlang der Teufelsnase. Dies ist der letzte Teil der Strecke, bei dem die Höhenunterschiede sehr groß und die Kurven eng sind.
    Beim Bahnhof Sibambe angekommen machen Sie eine Pause. Hier können Sie Fotos von der Teufelsnase machen und bei einem Snack die Aussicht genießen.

    Nach der Zugfahrt empfängt Sie Ihr Fahrer am Bahnhof von Alausi und bringt Sie nach Cuenca, wo Sie am Ende des Tages ankommen. Sie übernachten ganz stilgemäß in einem romantischen Patio-Hotel. Bummeln Sie nach dem Einchecken durch die gemütlichen Gassen in der Nähe des Hotels. In dieser Stadt ist abends, nach der Siesta, immer etwas los. Wir sind abends in dem Ess- und Tanzcafé Eukalyptus essen gegangen. Nach dem Essen wurden die Tische zur Seite geschoben und Sie können selber ein Tänzchen wagen. Bei einem Cuba Libre oder einem Jugo (Obstsaft) lernen Sie die Bewohner der Stadt und den swingenden südamerikanischen Salsa kennen.

    Tag 13 – Spaziergang durch Cuenca und Besuch der Panamahut-Manufaktur

    cuenca-spaziergang

    Die Stadt Cuenca hat 52 Kirchen, eine für jedes Wochenende im Jahr

    Wenn Sie Bilder von Cuenca sehen, dann zeigen diese sicherlich meist Kirchen und koloniale Häuser – und das ist auch das Flair, welches Cuenca bestimmt. Uns persönlich hat Cuenca sogar noch besser gefallen als die koloniale Altstadt Quitos: gußeiserne Balkone, Kopfsteinpflaster und große Eingangstüren bei den Häusern. Schlendern Sie anhand unserer zur Verfügung gestellten Spazierroute durch Cuenca. Wir fanden es auch interessant uns einfach mal auf eine Bank im Park zu setzen und zu beobachten wie die Einheimischen Ihren Tag verbringen. Auf den Blumenmärkten der Stadt können Sie an den frischen Blumen schnuppern und sicherlich den einen oder anderen Schnappschuss machen. Sind Sie noch auf der Suche nach einem Souvenir? Dann sollten Sie unbedingt an der Panamahut Manufaktur einen Stopp einlegen. Hier können Sie die für Ecuador typischen Hüte nicht nur kaufen, sondern auch sehen wie sie hergestellt werden.

    Tag 14 – Besuch der alten Inkaruinen Ingapirca

    ingapirca-inka-ruinen

    Zwischenstopp an der Tempelruine Ingapirca

    Heute besuchen Sie eine alte Tempel- und Festungsanlage der Inkas. Ihr Fahrer holt Sie nach dem Frühstück ab und bringt Sie zu den von Cuenca etwa zwei Fahrstunden entfernten Ruinen von Ingapirca. Der auf 3230 Meter Höhe gelegene Komplex ist die wichtigste archäologische Anlage, die die Cañaris und Inkas in Ecuador hinterlassen haben. Die Hauptattraktion ist die Ruine des Sonnenstempels von Inti, die mitten im Gebiet der Cañari-Indianer liegt. Der Eintritt beträgt ca. US$ 6. Berücksichtigen Sie allerdings, dass diese Stätte sehr klein ist und sich nicht mit Machu Picchu in Peru vergleichen lässt.

    Da sich das Wetter in dieser Höhe sehr schnell ändern kann, empfehlen wir Ihnen, warme Kleidung, eine Regenjacke, gute Wanderschuhe, Sonnencreme und einen Hut mitzunehmen. So sind Sie auf jedes Wetter eingestellt.

    Tag 15 – Fahrt nach Guayaquil

    Reisedauer: ca. 4,5 Stunden

    Aussicht bei der Fahrt durch den El Cajas Nationalpark

    Eine der schönsten Strecken: durch den El Cajas Nationalpark

    Am nächsten Morgen nehmen Sie Abschied von Cuenca und reisen weiter nach Guayaquil. Die etwa 4,5 Stunden dauernde Fahrt führt Sie entlang sanfter Hügel und spiegelglatter Seen des Cajas Nationalparks, der auch die „Schottische Hochebene“ Ecuadors genannt wird. Unterwegs können Sie immer für einen Fotostopp anhalten.

    Der erste Eindruck von Guayaquil war für uns besser als erwartet. Guayaquil hat den Ruf, eine nicht so stimmungsvolle und recht kriminelle Stadt zu sein. Darum erwarteten wir auch verfallene Gebäude und Bettler auf der Straße. Die Stadt ist jedoch sehr gepflegt, mit breiten Fußwegen entlang der Straßen und vielen Bäumen. Dennoch ist die Stadt nicht mit Kolonialstädten wie Quito und Cuenca zu vergleichen. Sie übernachten in unserer Special Stay Unternkunft, einem stilvollen Hotel im Künstlerviertel Las Peñas. Wir fanden es am Abend besonders angenehm mit einem Cocktail auf der hoteleigenen Terrasse mit Blick auf den Fluss Guayas zu entspannen.

    Tag 16 – Naturreservat Churute

    Guide erklärt während der Kakaotour wie der Kakao verarbeitet wird

    Sehen Sie wie Kakao angebaut wird

    Zum Abschluss Ihrer Reise erwartet Sie heute noch einmal die tropische Seite Ecuadors. In rund einer Stunde fahren Sie mit Ihrem Englisch sprechenden Fahrer und lokalen Guide zum Naturreservat Churute. Bei einer Bootstour durch die Mangrovenwälder sollten Sie Kamera und Fernglas bereithalten, denn mit Glück können Sie in den Bäumen kletternde Affen, verschiedene Vogelarten und andere Tiere beobachten. Anschließend machen Sie eine kleine Wanderung, bevor Sie sich auf einer nahe gelegenen Finca bei einem Mittagessen stärken (inklusive). Zu Ecuador gehört natürlich auch Kakao. Daher planen wir für Sie im Anschluss an das Mittagessen einen Besuch auf einer nahe gelegenen Kakaoplantage ein. Wir fanden den frischen Kakao besonders lecker! Nachmittags geht es wieder zurück zu Ihrem Hotel in Guayaquil.

    Tag 17 und 18 – Abreise aus Ecuador und Ankunft zu Hause

    Blick auf das Lichtermeer von Guayaquil

    Lebhafte Millionenmetropole Guayaquil bei Nacht

    Am letzten Tag Ihrer Rundreise „Hochland & Dschungel mit Stil“ ist es schon wieder an der Zeit, sich von Ecuador zu verabschieden, mit seinen kolonialen Städten, den abwechslungsreichen Landschaften, den Tieren des Regenwaldes und den gastfreundlichen Menschen. Sie werden vom Hotel abgeholt und zum Flughafen gebracht. Dort steigen Sie ins Flugzeug, das Sie zurück nach Hause bringt.
    Wenn Sie noch etwas Zeit haben und gerne weitere Facetten Ecuadors kennenlernen möchten, empfehlen wir, Ihre Reise mit einem Aufenthalt auf den einmaligen Galapagosinseln zu verlängern oder einen kurzen Strandurlaub in Puerto Lopez anzuschließen. So können Sie noch ein paar Tage am Meer genießen, bevor das ’normale‘ Leben in Deutschland wieder beginnt… Geben Sie uns Bescheid, wenn Sie Ihre Rundreise verlängern möchten – wir machen Ihnen gerne ein entsprechendes Angebot!