Meine Reise

Bislang haben Sie Ihrer Reise noch keine Bestandteile hinzugefügt

    Erlebe Ecuador

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2837 6638138

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag:  09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

    Viva Ecuador y Galapagos

    Ecuador Rundreise mit den Highlights des Festlands und den Galapagosinseln – mit öffentlichen Bussen oder mit Privattransfers

    Viva Ecuador y Galapagos
    • Überblick
    • Inklusive
    • Exklusive
    • Karte
    Reiseform: Individualreise, teilweise mit Ausflügen in einer Kleingruppe
    Reisedauer: 19 Tage / 18 Nächte
    Reisebeginn: täglich
    Reiseroute: Quito - Cotopaxi - Baños - Tena - Baños - Guamote - Alausi - Cuenca - Guayaquil - Galapagosinseln - Guayaquil
    Reisepreis: € 2485,- p.P bei 2 Personen
    Reisepreis: € 2925,- p.P. bei 2 Personen mit ausschließlich Privattransfers (siehe unten)

    Diese Rundreise führt Sie durch das Festland Ecuadors sowie die Galapagosinseln. Sie schlendern in Städten wie Quito und Cuenca durch schmale Gassen, übernachten am Fuß des Cotopaxi Vulkans und reisen weiter in das immergrüne Amazonas-Gebiet mit seiner beeindruckenden Tierwelt. Außerdem lernen Sie die Indiokultur des Landes kennen. Diese Rundreise durch Ecuador endet mit einem Besuch eines Traumreisezieles: die Galapagosinseln. Erleben Sie die einzigartigen Inseln während eines Inselhoppings, wo Landschildkröten, neugierige Seehunde und Vögel mit knallblauen Füßen Sie in ihrem Reich willkommen heißen.

    Übernachtung: 17 Nächte in landestypischen Unterkünften Komfort 2-3
    Aktivitäten: Geführter Stadtrundgang in Quito, Wanderung am Cotopaxi, Ausflüge im Dschungel von Tena, Ausflug in die Indiodörfer bei Guamote, Zugfahrt zur Teufelsnase, beschriebene Ausflüge auf den Galápagos Inseln
    Transport: Privattransfer, wenn beschrieben
    Mahlzeiten: 15x Frühstück, 2x Vollpension, 2x Mittagessen
    • Inlandsflüge Guayaquil – Galapagosinseln – Guayaquil (ab ca. € 400 p.P.)

    • Nationalparkeintritt Galapagos und Ingala Card derzeit 120 US Dollar p.P.

    • Weitere Mahlzeiten

    • Trinkgelder

    • Internationale Flüge (im Schnitt ca. € 900-1400,- p.P.)

    Tag 1 – Ankunft in Quito

    Straße ‚La Ronda‘ in Quito

    Heute fliegen Sie nach Quito, in die Hauptstadt Ecuadors. Aufgrund des langen Flugs und der Zeitverschiebung sind Sie wahrscheinlich etwas müde, wenn Sie gegen Nachmittag oder am frühen Abend in Quito ankommen. Daher finden wir es praktisch, wenn der erste Transfer im Land bereits für Sie organisiert ist. Sie werden von unserem Fahrer abgeholt und zu Ihrem Hotel im lebhaften Mariscal Viertel gebracht, in dem Sie die nächsten beiden Nächte verbingen. Wir haben den ersten Tag gemütlich bei einem Cocktail auf einer der Restaurantterrassen ausklingen lassen, denn Sie sollten nicht vergessen, dass die Stadt auf 2800 Meter Höhe liegt und sich der Körper erst an die Höhe gewöhnen muss.

    Tag 2 – Marktbesuch und Citytour durch die Altstadt Quitos

    Basilika in Quito

    Von der Basilika hat man einen guten Ausblick auf Quito

    Gut ausgeschlafen und mit einem Frühstück gestärkt kann der Urlaub heute so richtig beginnen. Gemeinsam mit Ihrem Guide machen Sie sich vom modernen Stadtviertel Mariscal, in welchem Sie übernachtet haben, mit öffentlichen Verkehrsmitteln auf in Richtung Altstadt. Als erstes besuchen Sie einen lokalen Markt. Für uns war es interessant zu sehen wie viele bunte Früchte es hier gibt, die wir noch nie zuvor gesehen haben. Wenn Sie möchten können Sie die Früchte auch probieren und Ihr Guide bringt Ihnen die spanischen Namen bei. Während Sie anschließend durch die Gassen der Altstadt laufen, die Kathedralen und Paläste bewundern, lernen Sie noch weitere wichtige spanische Worte, die Sie während dem weiteren Teil Ihrer Rundreise durch Ecuador sicherlich gut gebrauchen können.
    Wenn Sie Interesse haben, buchen wir auch einen optionalen Ausflug in das Intiñan Museum (Eintritt ca. 4 US Dollar p.P.), durch welches die Äquatorlinie verläuft. Hier kann man viele interessante Versuche machen, die nur exakt auf dem Äquator möglich sind. So können Sie beispielsweise ein Ei auf einem Nagel balancieren lassen. Diesen Ausflug unternehmen Sie ebenfalls mit Ihrem Guide in öffentlichen Verkehrsmitteln.

    Tag 3 – Fahrt zum Cotopaxi Nationalpark und Aufenthalt in einer Hazienda

    Perfekte Sicht auf den Vulkan Cotopaxi

    Mit Glück haben Sie bei der Fahrt eine gute Sicht auf den Vulkan Cotopaxi

    Heute verlassen Sie Quito und es geht hinaus in die Natur. In rund 1,5 Stunden geht es zum Cotopaxi Nationalpark, in dessen Zentrum der 5897 Meter hohe Cotopaxi Vulkan liegt, der stets schneebedeckt ist. Zunächst fahren Sie die Panamericana Richtung Süden und dann biegt Ihr Fahrer ab und es geht über Schotterstraßen stets etwas bergauf. Wir hatten das Gefühl, dass es nach jeder Kurve einen besseren Ausblick gab und so „musste“ unser Fahrer öfters anhalten, damit wir Fotos machen konnten. Um Sie herum wird die Vegetation immer karger und schon bald befinden Sie sich auf einer Paramo Hochebene. Nachdem Sie den Eintritt für den Nationalpark (10 US Dollar pro Person) gezahlt haben, ist es nicht mehr weit bis Sie die Hazienda erreichen, auf der Sie die nächste Nacht verbringen. Machen Sie nach Ihrer Unterkunft einen kleinen Erkundungsspaziergang oder genießen Sie bei einem heißen Zimttee einfach die Aussicht auf den Cotopaxi. Wenn Sie möchten, können Sie auch einen optionalen Reitausflug unternehmen. Lassen Sie den Tag gemütlich am Kamin ausklingen.

    Tag 4 – Wanderung am Cotopaxi und Weiterfahrt nach Baños

    Touristin schaut sich einen lokalen Stand an

    Überall in Baños zu finden sind die Stände mit lokalen Süßigkeiten

    Stärken Sie sich gut beim Frühstück und rüsten Sie sich mit Wanderschuhen und einer dicken Jacke, denn Ihr Fahrer bringt Sie bereits morgens zum Parkplatz am Fuße des Vulkans Cotopaxi. Von hier starten Sie den Aufstieg zum Refugio, einer Schutzhütte ca. 300 m oberhalb des Parkplatzes. Das klingt erst einmal danach als wäre man schnell oben, aber aufgrund der Höhe und des sandigen Untergrunds der Lavaasche darf der Aufstieg nicht unterschätzt werden. Sollte Ihnen schwindelig werden, lassen Sie es unbedingt ruhiger angehen oder gehen Sie zum Parkplatz zurück, wo der Fahrer auf Sie wartet. Oben am Refugio angekommen erwartet Sie eine tolle Aussicht – zumindest meistens und das ist auch der Grund warum wir den Ausflug direkt morgens einplanen, denn meistens ist die Sicht morgens besser.
    Lehnen Sie sich nach der Rückkehr zum Parkplatz entspannt zurück und genießen Sie die Weiterfahrt und die Aussichten auf dem Weg nach Baños. Der Ort ist ein beliebter Zwischenstopp für viele Reisende, da er sehr zentral im Land liegt. Außerdem ist das Klima angenehm und es haben sich viele Anbieter für Aktivsportarten angesiedelt. Die nächste Nacht verbringen Sie in einem zentral gelegenen Hotel, so dass Sie leicht die vielen Restaurants und Bars im Ort erreichen können.

     

    Tag 5 – Fahrt in den Dschungel nach Tena

    Tukan im Baum

    Einmalige Vogelwelt – hier ein Tukan

    Nachdem Sie bereits die koloniale Seite und das Andenhochland Ecuadors kennengelernt haben, erwartet Sie heute mit dem tropischen Amazonas Gebiet eine weitere spannende Region im landschaftlich vielseitigen Ecuador. Mit dem Bus fahren Sie nach Tena und werden am örtlichen Busbahnhof von einem Mitarbeiter Ihrer Dschungellodge abgeholt. Hier zu übernachten ist eine ganz besondere Erfahrung. Ihre Unterkunft besteht aus kleinen Holzcabins, die zwar ein eigenes Bad, jedoch keine Fensterscheiben in den Fenstern haben. Aber keine Angst, Moskitonetze sind natürlich vorhaben. Wir fühlten uns ohne die Fensterscheiben dem Dschungel und seinen typischen Geräuschen besonders nahe. Ein Mitarbeiter der Lodge erklärt Ihnen alles Wichtige zur Unterkunft und den Aktivitäten der nächsten Tage. Den Abend verbringen Sie mit den anderen Reisenden am Lagerfeuer und lassen sich das Menü des Tages schmecken. Denken Sie unbedingt daran Mückenschutz und eine lange Hose mit in den Dschungel zu nehmen, um sich gegen die Mücken zu schützen.

    Tag 6 – Wanderung im Dschungel bei Tena

    Wanderung zu tropischen Wasserfällen

    Auf dem Weg zu einem Wasserfall im Dschungel

    Wahrscheinlich werden Sie morgens schon früh vom Vogelgezwitscher geweckt. Nach dem Frühstück heißt es Wanderschuhe oder Gummistiefel anziehen und dann ab in den Dschungel. Mit dem Kanu und zu Fuß geht es durch den immergrünen Regenwald. Während der Tour wird Ihnen der Guide immer wieder viele interessante Dinge über die Flora und Fauna und das Leben im Dschungel im Allgemeinen erzählen. Mittags, zur heißesten Tageszeit, sind Sie wieder zurück in der Lodge und können sich beim Mittagessen für Ihr nächstes Dschungelabenteuer am Nachmittag stärken.
    Bei dieser Wanderung erkunden Sie einen anderen Teil des Regenwalds und Ihr Guide erzählt Ihnen welche Pflanzen noch heute als Medizin oder als Anti-Mückenmittel genutzt werden. Unterwegs probieren Sie auch immer wieder mal essbare Beeren. Den Abend lassen Sie wieder am Lagerfeuer ausklingen und lauschen interessanten Dschungelgeschichten.

    Tag 7 – Vom Dschungel zurück ins frühlingshafte Baños

    Reisedauer: ca. 4 Stunden

    Wenn Sie in unserem Komforthotel übernachten, können Sie vom Pool aus eine tolle Aussicht genießen

    Der Pool des Komforthotels hoch über Baños

    Leider geht heute Ihr Aufenthalt im Dschungel schon wieder zu Ende. Sie werden zum Busbahnhof nach Tena gebracht, von wo Sie im Bus mit anderen Reisenden und Einheimischen zurück nach Tena reisen. Nach unserem Dschungelabenteuer haben wir uns am Nachmittag herrlich entspannt, in einem Hotel mit Spa hoch oben auf einem Felsen gelegen und dadurch eine atemberaubende Aussicht über die Stadt bietet. Erholen Sie sich in den sauberen Bädern und genießen Sie den fantastischen Weitblick – oder faulenzen Sie einfach ein paar Stunden in einem Liegestuhl. Essen Sie abends am gemütlichen Kamin und vergessen Sie nicht, beim Cafe del Cielo, dem ‚himmlischen Café‘ mit der Aussicht auf die tausend funkelnden Lichter im Tal, einen Schlaftrunk zu nehmen… Gerne planen wir Ihnen unser Komforthotel ein, geben Sie uns einfach Bescheid.

    Tag 8 – Fahrt nach Guamote und Besuch einiger Indiodörfer in der Umgebung

    Einheimische im Hochland

    Zu Besuch in Guamote

    Heute werden Sie nach dem Frühstück am Hotel von einem Fahrer abgeholt. Dieser bringt Sie nach Guamote. Hier lernen Sie das ursprüngliche Dorfleben der Indios in Ecuador kennen und tauchen für einen Tag in das Leben der Hochlandindos ein. Wir fanden es spannend die umliegenden Indiogemeinden in Guamote zu besuchen und zu sehen wir die Menschen dort leben. Sie übernachten in einem einfachen Guesthouse, was gemeinnützig von der Belgierin Eve geführt wird. Die Einnahmen des Gästehauses werden für Projekte zur Weiterentwicklung der lokalen Bevölkerung genutzt. Am Nachmittag machen Sie gemeinsam mit einem Mitarbieter des Gästehauses einen Ausflug in die Umgebung. Sie besuchen Indios, die in traditionellen Lehmhütten leben. Die Menschen sind sehr herzlich und zeigen Ihnen auch wie der traditionelle Poncho hergestellt wird. Wenn Sie Glück haben findet abends ein Fest in Guamote statt. Das ganze Dorf ist auf den Beinen und die Mitarbeiter des Gästehauses nehmen Sie gerne mit.

    Tag 9 – Fahrt und Aufenthalt im Andenstädtchen Alausi

    Reisedauer: ca. 1,5 Stunden

    Lokaler Bus in Guamote

    Mit dem Bus geht es von Ort zu Ort

    Gehen Sie heute alles in Ruhe an. Genießen Sie erst einmal ein gutes Frühstück. Anschließend werden Sie von einem Fahrer angeholt und zur Zugstadt Alausi gebracht. Am nächsten Tag werden Sie von hier aus eine Zugfahrt zur Teufelsnase unternehmen. Sie kommen am Mittag in Alausi an und können erst einmal Ihr Zimmer in der gemütlichen Hostería beziehen.
    Mit einem farbenfrohen Innenhof voller blühender Geranien, einem fröhlich wedelnden Hund und einer weiten Aussicht über das Zugstädtchen werden Sie sich – wie wir – hier schon bald wie zu Hause fühlen. Am Nachmittag können Sie etwas durch das kleine Örtchen schlendern und etwas entspannen. Genießen Sie eine gute Mahlzeit und Nachtruhe in der Hostería und bereiten Sie sich auf Ihre Zugfahrt durch die Anden vor.

    Tag 10 – Zugfahrt zur Teufelsnase und Weiterfahrt nach Cuenca

    Reisedauer: ca. 5 Stunden

    Bald geht´s mit dem Zug los zur Teufelsnase

    Juchuu, bald geht´s los zur Teufelsnase!

    Nach dem Frühstück gehen Sie zu Fuß von der Hostería zum Bahnhof. Der Zug fährt um 11 Uhr ab und Sie müssen eine halbe Stunde vor Abfahrt des Zuges am Bahnhof sein. Hier können Sie das bunte Treiben am Bahnhof beobachten.
    Früher durfte man auf dem Dach des Zuges mitfahren, was sicherlich ein Abenteuer war. Heute ist dies aus Sicherheitsgründen leider nicht mehr erlaubt. Doch die Strecke durch die Anden zur Teufelsnase ist immer noch sehr sehenswert und wir haben die Aussichten sehr genossen. Den besten Ausblick haben Sie von der rechten Seite des Zuges, daher sollten Sie versuchen dort einen Platz zu bekommen. Am Bahnhof von Sibambe wird eine ca. einstündige Pause eingelegt bevor der Zug wieder zurück nach Alausí fährt. Zurück in Alausí holen Sie nur schnell Ihr Gepäck in Ihrer Unterkunft ab und dann geht die Reise auch schon weiter ins koloniale Cuenca. Da Sie erst abends am Busbahnhof in Cuenca ankommen, empfehlen wir Ihnen sich ein Taxi zum Hotel zu nehmen, in dem Sie die nächsten beiden Nächte verbringen.

    Tag 11 – Spaziergang durch Cuenca und Besuch der Panamahut-Manufaktur

    cuenca-spaziergang

    Eine der Kathedralen Cuencas

    Mochten Sie die koloniale Atmosphäre in der Altstadt Quitos? Dann werden Sie Cuenca sicherlich lieben. Kirchen mit großen, teilweise bunten Kuppeln, koloniale Gebäude und Kopfsteinpflaster prägen das Bild. Uns hatten es besonders die großen Plätze und die Blumenmärkte angetan, denn hier tummeln sich Indios, Marktfrauen und Touristen gleichzeitig und wir haben Blumen entdeckt, die wir Zuhause noch nie gesehen haben. Sie sind mit einer Spazierroute von uns ausgerüstet und können sich daher die Zeit selbst einteilen. Schauen Sie selbst was Sie gerne sehen möchten und wo Sie Ihren Mittagsstopp einlegen. Verpassen Sie jedoch nicht den Besuch einer der Panamahut Manufakturen in Cuenca. Obwohl es sich so anhört als komme der Hut aus Panama, so ist er doch ein wichtiges Symbol für Ecuador. Lassen Sie sich zeigen wie die Hüte hergestellt werden und vielleicht dürfen Sie auch selbst einmal mithelfen.

    Tag 12 – Fahrt nach Guayaquil

    Reisedauer: ca. 4,5 Stunden

    Fahrt durch den landschaftlich reizvollen El Cajas Nationalpark

    Eine faszinierende Strecke erwartet Sie auf dem Weg von Cuenca nach Guayaquil

    Am Morgen gehen Sie auf eigene Faust zum Busbahnhof von Cuenca, wo Sie in den lokalen Linienbus nach Guayaquil steigen. Die Fahrt dauert etwa 4,5 Stunden. Sie fahren quer durch die sanften Hügel und spiegelglatten Seen des Cajas Nationalparks, der auch die „Schottische Hochebene“ Ecuadors genannt wird. Sie brauchen sich auf dieser Reise bestimmt nicht zu langweilen, denn jedes Mal wenn der Bus hält, steigen Verkäufer mit Eis und Keksen ein und ab und zu erleben Sie auch einen der lokalen „Superstars“. Für etwas Kleingeld spielt er seine schönsten Lieder für Sie.

    Der erste Eindruck der Stadt war für uns besser als erwartet. Guayaquil ist nämlich als eine nicht so stimmungsvolle Stadt bekannt. Die Stadt ist jedoch sehr gepflegt, mit breiten Fußwegen entlang den Straßen und vielen Bäumen. Guayaquil lässt sich allerdings nicht mit der Kolonialstadt Cuenca vergleichen. Sie übernachten eine Nacht in einem modernen, größeren Stadthotel in der Nähe des Malecons und des Parque de las Iguanas, so dass Sie dort noch einen Spaziergang unternehmen können. Morgen früh fliegen Sie zu den Galapagosinseln.

    Tag 13 – Flug auf die Galapagosinseln und Weiterreise nach Santa Cruz

    Seelöwen werden Sie nun häufiger sehen

    Am Morgen werden Sie abgeholt und zum Flughafen in Guayaquil gebracht. Von hier aus fliegen Sie circa 2 Stunden auf die Galapagosinseln. Am Flughafen Baltra steigen Sie aus dem Flugzeug und uns ist direkt sommerlich zumute gewesen. Sie können Ihre kurze Hose und Sandalen anziehen. Alle Besucher der Galapagosinseln müssen vor Ort eine Eintrittsgebühr zahlen. Weil das Gebiet ein geschützter Nationalpark ist und um die Menge der Besucher zu beschränken, ist der Preis hoch: USD 120 pro Person. Denken Sie daran, dass Sie diesen Betrag bar zahlen müssen.

    Am Ausgang wartet ein Vertreter unserer örtlichen Agentur auf Sie und bringt Sie zu Ihrem Hotel nach Puerto Ayora auf der Insel Santa Cruz. Damit Ihr Aufenthalt auf den Galapagosinseln nicht allzu kostspielig für Sie wird, haben wir Ihnen hier einfache Unterkünfte eingeplant. Den Rest des Tages können Sie die Insel erkunden und sich die Zeit ganz nach Belieben einteilen.
    Das im Folgenden beschriebene Programm gibt Ihnen eine Vorstellung davon, was Sie ungefähr erwarten können. Änderungen sind hierbei immer vorbehalten.

    Tag 14 – Besuch einer der Galapagosinseln, z. B. Bartolome, Plazas oder Seymour Norte

    Seelöwen bewohnen die Inseln

    Nach einem guten Frühstück brechen Sie heute gemeinsam mit einem Guide und einer internationalen Kleingruppe entweder zur Insel Santa Fe, Floreana, Isabela, Bartolome, Plazas oder Seymour Norte auf. Welche Insel Sie besuchen, hängt von den Witterungsbedingungen, der Verfügbarkeit und den Auflagen der Behörden des Nationalparkes ab.

    Auf allen drei Inseln können Sie viele verschiedenen Tierarten der Galapagosinseln beobachten. Auf der Insel Plazas lebt unter anderem der gelbe Landleguan und auf der Insel Seymour Norte werden Ihnen die farbenfrohen Fregattvögel mit dem Herz auf der Brust begegnen.

    Wir haben auf unserer Reise die Vulkaninsel Bartolome besucht und der Ausblick auf den „Pinnacle Rock“ ist uns ganz besonders in Erinnerung geblieben. Um sich zu stärken bereiten wir ein Mittagessen für Sie vor. Am Nachmittag geht es zurück auf die Insel Santa Cruz.

    Tag 15 – Verschiedene Ausflüge auf Santa Cruz und Weiterreise nach San Cristobal

    Zu Besuch an der ‚Tortuga Bay‘

    Heute verbringen Sie den Vormittag auf Santa Cruz. Sie können entweder Souvenirs einkaufen, zu Fuß zum Tortuga Bay laufen und den längsten Sandstrand der Inseln erkunden oder die Charles Darwin Station besuchen, – je nach Belieben.  Am Nachmittag fahren Sie mit dem öffentlichen Schnellboot zur Galapagosinsel San Cristobal. Die Überfahrt dauert etwa 2,5 Stunden. Wenn Sie leicht seekrank werden empfehlen wir Ihnen ein paar Reisetabletten mitzunehmen. Den restlichen Tag haben Sie zur freien Verfügung und wir haben am Nachmittag die vielen schlafenden Seelöwen beobachtet.

    Tag 16 – Besuch des Hochlandes von San Cristobal

    Das grüne Hochland der Inseln

    An diesem vorletzten Tag Ihrer Galapagos Reise besuchen Sie das Hochland der Insel San Cristobal. Sie machen Halt an mehreren Stationen, unter anderem an der größten Frischwasser-Lagune der Inseln. Hierher kommen die Fregattvögel, um sich das Salz aus dem Gefieder zu waschen. Weiter geht es zur Schildkrötenaufzucht-Station der Inseln. Sie haben Gelegenheit die Tiere in nahezu natürlicher Umgebung zu bewundern. Das letzte Ziel des Tages ist der Strand Puerto Chino. Hier erholen sich die Seelöwen am Strand vom Spielen im Wasser. Es ist ein toller Ort, um einige Fotos als Andenken zu machen.

     

    Den Rest des Tages verbringen Sie im Ort Puerto Baquerizo Moreno, entweder in einem schönen Restaurant oder Sie entspannen im Hotel. Am Pier können Sie abends hervorragend die Seelöwen beobachten, welche zum Schlafen direkt an die Mole kommen.


    Tag 17 – Abreise von den Galapagosinseln und Rückflug nach Guayaquil

    Pelikan wie für Besucher positioniert

    Heute haben Sie zum letzten Mal die Chance, all die außergewöhnlichen Tiere noch einmal aus nächster Nähe zu sehen. Denn leider ist Ihre Reise auf den Galapagosinseln schon beinahe wieder zu Ende. Etwa 1,5 Stunden vor Ihrem Rückflug werden Sie zum Flughafen von San Cristobal gebracht. Auf dem Weg dorthin können Sie noch einmal die einmalige Tier- und Pflanzenwelt bewundern. Halten Sie immer die Augen offen. Wir haben auf dem Weg zum Flughafen noch einen Pelikan gesehen, der auf unserem Dach gelandet ist.

    Nach der Landung in Guayaquil steht ein Transfer für Sie bereit, der Sie zu demselben Hotel bringt, in dem Sie auch vor der Galapagosreise übernachtet haben. Am nächsten Morgen fliegen Sie schon wieder zurück nach Europa. Wenn Sie noch ein paar letzte Souvenirs kaufen möchten, finden Sie sicherlich etwas in Las Peñas. Lassen Sie den Abend bei einem guten Essen ausklingen und denken Sie noch einmal zurück an alle Erlebnisse, die Sie während Ihrer Reise erlebt haben.

    Tag 18 und 19 – Abreise aus Guayaquil, Ankunft zu Hause

    Abschied nehmen von Ecuador

    Am letzten Tag dieser Rundreise „Viva Ecuador y Galapagos“ wird es schon wieder Zeit, sich von Südamerika zu verabschieden.
    Die meisten Flüge starten am Nachmittag und Sie fliegen über Nacht zurück nach Hause. Wenn Sie möchten organisieren wir für Sie am Vormittag noch eine City Tour in Guayaquil. Sprechen Sie uns einfach an, wenn Sie daran Interesse haben.
    Passend zu Ihren Flugzeiten organisieren wir für Sie einen Transfer zum Flughafen.

    Mit den Kolonialkirchen, den farbenfrohen Indiomärkten und der wunderbaren Tierwelt von Galapagos haben Sie viele Eindrücke in Ecuador gesammelt. Im Flugzeug haben wir uns die Fotos der letzten Tage noch einmal auf unserer Kamera angeschaut.

    Wichtiger Hinweis:
    Die Flüge zu den Galapagosinseln sind von den Reiserücktrittskostenbedingungen ausgeschlossen, hierfür gilt: Bei Annullierung weniger als 21 Tage vor der Abreise fallen 95% der Kosten an.

    Für diese Reise bieten wir folgende weitere Varianten an:

    Viva Ecuador y Galapagos (Privattransfers)

    Wir können Ihnen diese Rundreise auch ausschließlich mit privaten Transfers anbieten. So sind Sie bequem und sicher unterwegs. Wenn Sie zwischendurch mal anhalten möchten um beispielsweise Fotos zu machen, hält Ihr Fahrer gerne für Sie an.

    Reisekosten: € 2925,- p.P. bei 2 Personen
    Leistungen: Übernachtungen und Ausflüge wie oben beschrieben. Transfer vom Flughafen Quito zum Hotel im Mariscalviertel, Retourflug zu den Galapagosinseln, Privattransfer

    Welche Variante möchten Sie anfragen

    Viva Ecuador y Galapagos
    Viva Ecuador y Galapagos (Privattransfers)
    x