Meine Reise

Bislang haben Sie Ihrer Reise noch keine Bestandteile hinzugefügt

    Erlebe Ecuador

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2837 6638138

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag:  09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

    Trinkgeld in Ecuador

    Wie viel Trinkgeld ist in Ecuador angemessen?

    Münzgeld in Ecuador

    Ein paar Münzen sollten Sie immer dabeihaben

    Trinkgeld ist bei den meisten Restaurants in der Rechnung enthalten. Wenn der Service Ihnen besonders gut gefallen hat, können Sie der Bedienung 5 Prozent extra geben. Üblicherweise wird zusätzliches Trinkgeld auf dem Tisch liegen gelassen. Je gehobener das Restaurant desto eher wird zusätzliches Trinkgeld erwartet. Der Gepäckträger im Hotel bekommt etwa 1 US Dollar, ein Guide bei einem Gruppenausflug 5 US Dollar, und bei einem Privatausflug sind 10 US Dollar pro Person üblich.

    Spenden

    Kinder beim Malen

    Unterstützen Sie Inti Sisa

    Möchten Sie in Ecuador etwas spenden, gibt es dazu des Öfteren Gelegenheit. In Guamote ist das Hilfsprojekt Inti Sisa ansässig. Die Kinder, die dort eine Ausbildung bekommen freuen sich über Stifte, Malbücher oder Bälle zum Spielen. Es ist auch möglich auf dem Tiermarkt an einem Donnerstagmorgen ein kleines Ferkel zu erstehen und dies einer Familie, die Sie besuchen mitzubringen. Sprechen Sie uns gerne darauf an, wenn Sie etwas spenden möchten.
    Des Weiteren haben Sie bei jeder Buchung die Möglichkeit unser Hilfsprojekt Ayuda Directa monetär zu unterstützen. Es ist ein Betrag in Höhe von 12,- Euro pro Buchung festgesetzt. Das macht sowohl unseren als auch Ihren Aufwand deutlich geringer. Es ist aber auch kein Problem, diesen Betrag zu ändern – bitte geben Sie dann die gewünschte Spendenhöhe im Kommentarfeld auf dem Buchungsformular an. Wir übernehmen dann alle weiteren Schritte und damit die Garantie, dass das Geld auch wirklich in Ecuador ankommt.

    Mehr zu Ayuda Directa

    Kinder in Schuluniform mit Schwein bei der Schule

    Zu Besuch bei den Kindern von Guamote

    Viele Menschen sind auf die Hilfe anderer angewiesen, auch in Südamerika. Der internationale Tourismus stellt eine wichtige Einnahmequelle für die Einheimischen dar. Leider profitieren nicht alle Bevölkerungsschichten von diesem wachsenden Wirtschaftszweig und die Armut bleibt bei großen Teilen der Bevölkerung unverändert. Darum unterstützen wir seit 2009 das Hilfsprojekt Ayuda Directa, das sich in Ecuador für die Verbesserung der Lebenssituation einsetzt. Der Verein hat sich den Bau von dörflichen Sanitäranlagen ebenso zum Ziel gesetzt wie z.B. die Vergabe von Mikrokrediten. Toll zu sehen, was in den letzten Jahren in Esperanza, einer kleinen Gemeinde hoch oben in den ecuadorianischen Anden, alles auf die Beine gestellt werden konnte. Über das Buchungsformular bieten wir Ihnen die Möglichkeit, dieses Projekt mit einer Spende zu unterstützen.
    Ayuda Directa ist eine kleine unabhängige Non-Profit-Organisation, die auf Initiative von Freunden verschiedener Nationalitäten im Jahre 2001 gegründet wurde. In ihren Tätigkeiten richtet sie ihre Aufmerksamkeit in Ecuador überwiegend auf die Bereiche Ausbildung, Gesundheit und Hilfe zur Selbsthilfe.

    Frau auf dem Feld

    Das Leben auf dem Land ist hart

    Die Lebensqualität derer zu verbessern, die mit sehr geringem Standard auskommen müssen, ist eines der Hauptziele, die Ayuda Directa verfolgt. Dabei werden verschiedene Projekte unterstützt, die in Zusammenarbeit mit der einheimischen Bevölkerung und örtlichen Einrichtungen durchgeführt werden. So können bereits bestehende Möglichkeiten besser genutzt werden und es wird sichergestellt, dass Kulturen und Traditionen respektiert und mit eingeplant werden können.
    Die „Fundacion Ayuda Directa“ mit Sitz in Quito ist eine in Ecuador anerkannte Hilfsorganisation. „Ayuda Directa Deutschland“ versteht sich als deutscher Zweig der Organisation und wurde 2004 gegründet. Wir vom erlebe-fernreisen-Team möchten uns mit Spendengeldern unterstützend engagieren, um Ayuda Directa die Möglichkeit zu geben, die Projekte umsetzen zu können.

    Hausbau in La Esperanza

    Spendengelder finanzieren den Bau einer Käserei

    Das Projekt Esperanza umfasst die nachhaltige Entwicklung in ausgewählten, indigenen Gemeinden der Provinz Chimborazo. Das Dorf Esperanza selber hat ca. 350 Einwohner und ist zentral in den ecuadorianischen Anden gelegen. Hier konnte seit Projektstart im Jahr 2002 schon sehr viel bewegt werden mit unterschiedlichsten Maßnahmen:

    • Vergabe von Mikrokrediten an Familien z. B. für den Kauf von Vieh
    • Medizinische Unterstützung
    • Bau von Toiletten und Duschen für Schule und Wohnhäuser
    • Bau eines kleinen Handwerkszentrums
    • Landwirtschaftliche Kurse
    • Gesundheit und Aufklärung im Bereich Verhütung
    • Unterstützung der örtlichen Schulen durch Bereitstellung von Lernmitteln
    Dank der Mikrokredite nahm in den letzten Jahren u.a. die Zahl der Milchkühe deutlich zu. Die steigende Zahl der Tiere bildet nun die Grundlage für den Bau des ersten Mikrounternehmens in der Gegend – eine Queseria (Käserei). Es wird in Zusammenarbeit mit örtlichen Unternehmen dafür gesorgt, dass die Beauftragten der neuen Queseria die notwendige Ausbildung für die Verarbeitung von Käse bekommen. Eine tolle Idee und der ‚Hilfe zur Selbsthilfe‘-Gedanke wird hier in unseren Augen zu 100% umgesetzt!
    Ayuda Directa ist stolz darauf, dass durch die langjährige Kooperation mit der Dorfgemeinschaft und durch die Unterstützung von Freiwilligen eine nachhaltige Verbesserung der Lebensbedingungen in Esperanza erreicht werden konnte. Wir von erlebe-fernreisen möchten mit den Spendengeldern diese Entwicklung auch in Zukunft vorantreiben.

    Kinder in der Schule

    Die Kinder freuen sich über Ihren Besuch

    Ayuda Directa hilft und unterstützt auch noch einige weitere Projekte in Ecuador. In acht Schulen konnte mit dem Patenschaftsprojekt Guagua (bedeutet auf kichwa, der Sprache der Einheimischen, „Kind“) Unterstützung geleistet werden. Je nach Bedarf der Schule wird mit dem Spendengeld Schulmaterial beschafft oder Stipendien finanziert.
    Außerdem werden zwei Waisenhäuser unterstützt – in Quito und Ibarra. Im letzten Jahr konnten hier z.B. Tanz- und Musikunterricht stattfinden. Ein Highlight für die Heimkinder war der Besuch der Gruppe „Clowndestinos“, die ein Theaterstück zum Thema Hygiene vorführte.
    Es wurden Klassenräume des Waisenhauses San Vincente de Paul in Quito renoviert und für alle Kinder konnte neue Kleidung gekauft werden.

    Ayuda Directa hat auch eine eigene Homepage, auf der Sie noch viele weitere Informationen über die Organisation, die Projekte und die Arbeit vor Ort nachlesen können: Ayuda Directa.

    weiter lesen