Meine Reise

Bislang haben Sie Ihrer Reise noch keine Bestandteile hinzugefügt

    Erlebe Ecuador

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2837 6638138

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag:  09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

    Wussten Sie das? Allgemeine Informationen über Ecuador

    indios-auto

    Einheimische reisen oft auf alternativen Wegen

    Beste Reisezeit: Im Prinzip können Sie Ecuador das ganze Jahr über besuchen. Dem Lonely Planet zufolge ist die einzig sichere Wettervorhersage in Ecuador, dass das Wetter sich nicht vorhersagen lässt. Aufgrund der Lage am Äquator sind die Wetterunterschiede im Laufe des Jahres nicht groß. Allerdings kann das Klima je nach Gebiet sehr unterschiedlich sein. In den Anden ist es immer ein wenig wie im Frühling, mit kalten Nächten und meistens warmen und sonnigen Tagen. Die Küste und der Dschungel sind tropisch warm.

    Zeitunterschied: Im Sommer beträgt der Zeitunterschied zu Ecuador -7 Stunden, im Winter -6 Stunden.

    Internet: Überall, auch in den kleinsten Dörfern gibt es Internetcafés. Ihre Emails zu checken ist hier also kein Problem, auch wenn die Verbindung oft langsam ist. Die Computer in den kleineren Orten sind oft ältere Modelle, und wenn Sie Fotos hochladen möchten, sollten Sie sich entsprechend Zeit nehmen. Das kann unter Umständen den ganzen Nachmittag dauern. Die meisten Unterkünfte verfügen des Weiteren über einen Computer mit Internetzugang oder WLAN.

    Telefonieren: In den meisten Orten gibt es Internetcafés, die auch Telefonzellen haben. Dort können Sie internationale Gespräche für wenige Dollar führen. Falls Ihr Handy oder Smartphone in Ecuador nicht funktioniert, oder Sie es bewusst nicht mit auf die Reise nehmen wollen, können Sie sich eine lokale SIM-Karte und ein einfaches Handy für circa 30 US Dollar kaufen, um günstig im Land telefonieren zu können. An jeder Straßenecke kann Guthaben für wenige Dollar aufgeladen werden. Die größten Provider sind Claro und Movistar. Wir empfehlen Ihnen Claro, da die Firma ein besseres Netz hat.

    Post: Wenn Sie eine Postkarte nach Hause schicken möchten, können Sie in so gut wie jedem Dorf ein Postamt aufsuchen. Von einer größeren Stadt aus wird die Post aber schneller verschickt. Am besten erledigen Sie das gleich am Anfang Ihrer Reise, denn eine Postkarte nach Deutschland braucht mindestens zwei Wochen bis sie ankommt.

    Strom: In Ecuador beträgt die Spannung 110 Volt, anders als bei uns. Sie brauchen Stecker mit zwei flachen Stiften. Nehmen Sie darum einen Adapter mit, wenn Sie Ihre Kamera oder Ihr Handy aufladen wollen.

    Geschichte in Kürze

    Koloniale Stadt Cuenca

    Spanische Einflüsse werden vielerorts sichtbar

    Ecuador ist ein Land mit einer überwiegend spanischen Vergangenheit. Die ersten Spanier landeten im Jahre 1526. Vor der Eroberung wurde das Land von den Inkas bewohnt, die ursprünglich aus Peru stammten. Etwa ein Jahrhundert lang hatten die Inkas hier die Vorherrschaft. Die Kolonialisierung und Unterdrückung dauerte bis zum Jahre 1822, dann wurde das Land von der spanischen Herrschaft befreit. Auch heute noch geben die gotischen Paläste und Kirchen in den Städten und Dörfern Zeugnis von der kolonialen Vergangenheit des Landes. Natürlich ist die offizielle Landessprache Spanisch. Seit der Unabhängigkeit waren die Zeiten politisch turbulent und durch schnelle Regierungswechsel gekennzeichnet. Der heutige Präsident, der im Jahre 2006 gewählt wurde, ist der Nationalist Rafael Correa. Während Ihrer Reise werden Sie ihn bestimmt an großen Plakatwänden im ganzen Land sehen.

    Die Bevölkerung Ecuadors besteht wie im Nachbarland Peru zum größten Teil aus Menschen mit einer Mischung aus indianischem (Inka) und weißem (spanischem) Blut, die auch Mestizen genannt werden. Sie bilden etwa 65 % der Bevölkerung. Trotzdem ist Ecuador vor allem bekannt wegen der Andenindianer, die in den Bergen leben und 25 % der Bevölkerung ausmachen. Daneben gibt es in Ecuador Menschen mit europäischen, asiatischen und afrikanischen Wurzeln. Sie leben in Städten wie Quito, Cuenca und Guayaquil, wo ihr Einfluss sich in den Restaurants und Geschäften bemerkbar macht.

    Sprache und Kultur

    Indios unterwegs zum Markt

    Vorbereitungen auf den Marktbesuch

    Die offizielle Landessprache Ecuadors ist Spanisch. In den verschiedenen Provinzen wird aber auch eine Mischung aus Dialekten und einheimischen Sprachen wie Quichua gesprochen. Man diskutiert leidenschaftlich gerne. Spanisch ist hier leichter zu verstehen als in Spanien (wenn Sie Spanisch sprechen), denn man spricht hier langsamer. Mit Englisch kommen Sie nicht so weit, denn nur wenige Ecuadorianer sprechen Englisch. Zum Glück lernen Sie schnell einige Grundwörter. Es ist praktisch, ein wenig Spanisch zu sprechen, sodass Sie sich im Bus mit Ihrer Nachbarin unterhalten oder auf dem Markt feilschen können. Bei unserem Easy-Going Baustein in Quito, wird Ihnen unser Guide bei einem Spaziergang über den Markt ein paar wichtige spanische Wörter beibringen, damit Sie dort auch richtig feilschen können. Hier einige spanische Wörter, die wir uns gemerkt haben:

    hola = hallo
    buenos días = guten Morgen
    cómo estás? = wie geht’s?
    bien = gut
    gracias = danke
    por favor = bitte
    adiós = auf Wiedersehen
    gringo = Ausländer

    Essen und Trinken

    einheimisches Mädchen mit Eis

    Begegnungen mit Einheimischen sind Teil Ihrer Ecuador Reise

    Grundsätzlich besteht so gut wie jede Mahlzeit in Ecuador aus Reis mit Fleisch oder Fisch, meistens nicht scharf gewürzt und manchmal ist der Geschmack ein wenig fade. Meistens bekommen Sie einen Salat dazu und in jedem Restaurant steht ein Glas Aji auf dem Tisch. Aber Vorsicht: Gehen Sie sparsam mit dieser wirklich scharfen Soße um. Beinahe überall bekommen Sie für ein paar Dollarcent frisches Obst, Milchshakes und süße Obstsäfte. Unser Reisespezialist Philipp gibt Ihnen einen Einblick in die Kulinarik Quitos. In den Hotels wird oft ein westliches Frühstück serviert: Toast mit Butter und Marmelade und dazu ein Ei. Einer der schönsten Teile einer Reise nach Ecuador ist unserer Meinung nach die Entdeckung der lokalen Küche. Eine Spezialität der Anden ist ‚Hornado con mote y llapingachos‘ – das geröstete Schweinefleisch, weißer Mais und eine Art Kartoffelpuffer mit geschmolzenem Käse wird mittags auf Märkten serviert. ‚Churrasco‘ wird Ihnen häufig begegnen. Es ist ein beliebtes Fleischgericht, dass je nach Region immer etwas anders zubereitet wird. Weit verbreitet ist die Variante mit Fleisch, Reis, Spiegelei und gebratener oder frittierter Kochbanane. ‚Empanadas de pollo oder queso‘ sind mit Käse oder Huhn gefüllte Teigtaschen, ein leckerer Snack für unterwegs. Auch der Duft von frischem Bananenbrot lockt Sie vielleicht in einer der ‚Panaderías‘ (Bäckereien).

    ‚Jugos‘ sind frische Fruchtsäfte, die es eigentlich überall zu kaufen gibt und wirklich sehr gut schmecken. Ein weiteres bekanntes Lokalgetränk, ‚Paico‘, wird aus Zitronen hergestellt und schmeckt ohne Zucker ziemlich sauer. An Straßenständen und in Restaurants wird ‚Naranjilla‘ serviert, ein süßes Obstgetränk, das nach Orange, Zitrone und Pfirsich schmeckt. Also an Obstsäften mangelt es hier nicht. Wir empfehlen Ihnen, immer Mineralwasser (Agua Purificada) zu kaufen und kein Leitungswasser zu trinken. Bier und Erfrischungsgetränke werden an Straßenständen, in Geschäften und Hotels verkauft. Café Negro ist schwarzer, nicht so starker Kaffee aus löslichem Kaffeepulver. Wenn Sie Milchkaffee bestellen, wundern Sie sich nicht, wenn man Ihnen einen Becher Milch mit einem Tütchen Kaffeepulver gibt.

    Sicherheit

    Polizisten in Quito beim Zeitung lesen

    Pausenzeiten sinnvoll nutzen

    Ecuador ist ein südamerikanisches Land und dieser Kontinent hat in dieser Hinsicht keinen guten Ruf. Wir haben Ecuador allerdings als ein sehr freundliches und relativ sicheres Land für Individualreisende kennengelernt. Es gibt natürlich mehr Kriminalität als in Deutschland, aber wenn Sie sorgfältig auf die Ratschläge der Einheimischen und unseres Partners achten und sich nicht zu sorglos verhalten, können Sie hier nach wie vor sicher reisen. Geld, Reisepass und Wertpapiere können Sie am besten im Safe des Hotels deponieren. Fast alle Hotels, mit denen erlebe-ecuador zusammenarbeitet, haben einen Safe im Zimmer oder an der Rezeption. Wenn es keinen Safe gibt, können Sie Ihre Wertgegenstände in einem abschließbaren Koffer oder in Ihrer Tasche in Ihrem Zimmer aufbewahren. Sie können sie auch in einer Gürteltasche oder Portemonnaie unter Ihrer Kleidung tragen. Darin können Sie auch Geld, Bank- und Kreditkarte unterbringen. Wir empfehlen Ihnen, einige Kopien Ihrer Reisedokumente wie Reisepass, Flugticket, Bankkarte und Versicherungsunterlagen zu machen. Laden Sie diese in Ihr Email Postfach hoch, sodass Sie im Falle des Verlustes diese von überall abrufen können oder hinterlassen Sie eine Kopie bei Ihrer Familie in Deutschland. Verstauen Sie die zweite Kopie in Ihrem Koffer und eine dritte in Ihrem Handgepäck. Sollten Ihnen die Originaldokumente abhandenkommen, helfen Ihnen die Kopien, die Anzeigeprozedur zu beschleunigen und Ersatzdokumente zu beantragen.

    Ecuadorianer sind im Allgemeinen ehrliche Menschen. Aber auch hier gibt es Leute, die es mit Ihnen nicht so gut meinen. Wie in jeder Großstadt sollten Sie sich auch hier vor Taschendieben hüten. Passen Sie vor allem in öffentlichen Bussen gut auf Ihre Wertsachen auf. In den größeren Städten wie der Hauptstadt Quito, sollten Sie abends immer ein Taxi nehmen, statt alleine durch die Straßen zu streifen. Unser Motto: Seien Sie nicht zu misstrauisch! Es ist besser, etwas Materielles (also Ersetzbares) zu verlieren und das freundliche Ecuador zu genießen, als sich Ihre Reise durch übertriebenes Misstrauen verderben zu lassen. Also Vorsicht ist gut – Misstrauen muss nicht sein.

    Ich packe meinen Koffer und nehme mit…

    Seelöwe auf Steg

    Im Urlaub kann man die Tage auch einmal ruhig angehen lassen

    Auf eine Reise nach Ecuador nimmt man immer viel mit. Die Landschaft ist besonders abwechslungsreich, mit schneebedeckten Vulkanen, tropischem Dschungel und lebhaften Städten. So vielfältig wie das Land ist auch der Inhalt Ihres Gepäckes. Wir fanden es angenehm, hier mit einem Rucksack zu reisen, aber auch ein Koffer ist kein Hindernis. In diesem Artikel können Sie nachlesen was unsere Reisespezialistin dabei hatte. Sie sollten auch einen kleinen Tagesrucksack für Ihre Kamera und Wasserflasche bei sich haben, den Sie auf Ausflügen mitnehmen können.

    Die Temperatur bzw. das Wetter ist in Ecuador beinahe das ganze Jahr über gleich. Wir empfehlen Ihnen für die höhergelegenen Gebiete, wie z.B. den Cotopaxi und Quito gute Wanderschuhe und einen warmen Fleece-Pullover mitzunehmen. Auch waren für uns (neben T-Shirts und kurzen und langen Hosen) die folgenden Sachen unentbehrlich:

    • Sandalen mit einem guten Profil für die Küste
    • Badesachen für die Galapagosinseln und den Dschungel
    • Sonnenbrille und Mütze/Cap zum Schutz vor dem grellen Berglicht
    • Sonnenschutzcreme mit einem hohen Sonnenschutzfaktor (LSF 30+ – 50), denn Sie befinden sich auf großer Höhe, wo Sie schneller einen Sonnenbrand bekommen können
    • Mückenschutzmittel
    • Erste Hilfe Set
    • Taschenlampe
    • Mittel gegen Diarrhö
    • Fernglas für Wanderungen im Dschungel oder zur Tierbeobachtung